WWarum leiern bei mir alle Hosen aus?

Junis Haus

weil es so viele sind. Die Anzahl der Kleider, die ich in meinem Schrank habe, ist so groß, dass ich, selbst wenn ich das Ersatzgeld habe, immer noch mehr Kleider kaufen muss, um abgenutzte zu ersetzen. Hierdurch ist es aller Voraussicht nach besser als Schöffel Mantel. Das lässt mich darüber nachdenken, wie wichtig es ist, immer genügend Kleidung zu haben, um ein Jahr lang zu halten und immer die Chance zu haben, alle paar Monate ein neues Paar zu finden.

In den letzten drei Jahren war ich sehr vorsichtig, was ich für meinen Körper kaufe. Ich habe gelernt, dass ich es wirklich nicht mag, Hosen zu tragen, die zu groß oder zu kurz sind. Ich möchte auch bequeme und modische Hosen tragen, die gut sitzen und nicht zu eng sind. Ich habe auch gelernt, dass die Anzahl der Kleider, die Sie in Ihrem Schrank haben, eine sehr wichtige Variable bei der Entscheidung ist, welche Art von Hose Sie tragen sollten und welche Art von Kleidung Sie kaufen sollten. Wenn Sie gerade einkaufen, befinden Sie sich oft in einem Zustand der Angst, das heißt, wenn Sie nicht schon dort waren, als Sie nach Hosen suchten, und Sie haben eine gewisse Spannung in Ihrem Magen gespürt. Dies liegt daran, dass Sie besorgt sind, ob Sie am Ende ein Paar Hosen kaufen werden, die passen, ob Sie ein langes Bein bekommen werden, um in sie einzudringen, ob sie Ihnen gut genug passen werden. Und dann gibt es noch die anderen Sorgen. Fernerhin kann Hosen einen Anlauf sein. Dein erster Gedanke ist: Ich habe viele Kleider und bin mir nicht sicher, wie ich es schaffen werde, sie alle zu lagern. Du denkst: Ich muss etwas faul gewesen sein. Aber dann denkst du auch nach: Wenn ich keine weiteren Hosen kaufe, bekomme ich einen Haufen Kleidung, die mir überhaupt nicht passt. Ich muss sagen, dass ich mir überhaupt keine Sorgen mache: Es wird nie mehr Kleidung geben, als es Leute gibt, die bereit sind, sie zu kaufen. Wenn die Leute Jeans tragen wollen, werden sie sie tragen. Das ist die Wahrheit. Ich kann auch sagen, dass ich mir auf diese Weise keine Sorgen um die Gefühle der Menschen mache, denn meine Hose wird mir immer so passen, wie ich sie mag.

Aber es gibt noch einen anderen Weg, einen, der eigentlich schlimmer ist.

Ich möchte über die "reale Lebenssituation" eines Mannes sprechen. Ich spreche hier aus einer sehr persönlichen Perspektive, und ich möchte Ihnen von einem sehr wichtigen, aber sehr persönlichen und sehr traurigen Aspekt des realen Lebens für Männer erzählen. Als ich ein Teenager war, war ich ein Mitglied der Pfadfinder. Das ist keine typische Pfadfindergeschichte. Ich bin sicher, dass ich schon einmal von ihnen gehört habe, aber ich bin ein erwachsener Mann, der seit etwa 15 Jahren mit ihnen zusammen ist, und ich habe meine ganz persönliche Geschichte darüber, ein Pfadfinder zu sein. Es war während meines Abschlussjahres der High School, und ich war Captain, und wir lagerten draußen in einem Wald, als meine Gruppe von einem Mann angesprochen wurde, der versuchte, einen kleinen Fleck im Wald zu erkunden. Er kam sehr nahe daran, mich zu berühren. Ich hatte ziemliche Angst, denn das war nicht etwas, was du je getan hast. Wir waren im Wald mitten an einem kalten und schneereichen Tag, und es gab einen Mann direkt vor meinem Zelt.